WordPress Backend anpassen

Kategorie: Wordpress Tipps

Das Backend von WordPress kann durch einige Tipps erheblich verbessert bzw. verschönert werden. Im Folgenden wird die Umsetzung dieser Tipps anhand von praktischen Beispielen erläutert.

Inhalt

WordPress Login Formular stylen

Unmittelbar nach Aufruf der /wp-admin Seite erscheint das Loginformular für das WordPress Backend.

Standardmäßig erscheint das WordPress-Logo oberhalb des Loginformulars. Möchte man das Logo auf das eigene Logo abändern, sollte man den action-hook login_enqueue_scripts nutzen und über ein Stylesheet das eigene Logo als Hintergrund hinterlegen. Der Pfad zum background-image muss dann natürlich an den Code zum gewünschten Logo angepasst werden. Um das Logo zu verändern, muss der untere Code in die functions.php eingefügt werden.
function logo_aendern() { ?>
<style type="text/css">
#login h1 a{
background-image: 
url(<?php echo get_template_directory_uri(); ?>/img/logo_e_i.png);
 }
</style>
<?php }
add_action
( 'login_enqueue_scripts', 'logo_aendern' );
?>

Möchte man nun auch noch den Login-Button Anmelden an das eigene Layout anpassen, muss man dies über die id wp-submit regeln. Ergänzt hinter der ersten geschweiften Klammer diesen CSS-Code wird der Anmelden-Button in dunklem orange gestylt.

 
#wp-submit{
background:#f25a29!important;
color: #fff!important;
border-color:black!important;
box-shadow:none!important;
text-shadow:none!important;
}
Anschließend erhält man ein Loginformular mit eigenem Logo und farblich angepasstem Anmelden Button. Auch die anderen Gestaltungselemente des Login-Formulars können nach dieser Systematik verändert werden.
function logo_aendern() { ?>
<style type="text/css">
#login h1 a, .login h1 a {
background-image: url(<?php echo get_template_directory_uri(); ?>/img/logo_e_i.png);
 }
#wp-submit{
background:#f25a29!important;
color: #fff!important;
border-color:black!important;
box-shadow:none!important;
text-shadow:none!important;
}
</style>
<?php }
add_action( 'login_enqueue_scripts', 'logo_aendern' );
?>

Im Footer Bereich des WordPress-Backends steht normalerweise folgender Text:

Durch folgendes kleines Code-Snippet kann dieser Text an die eignen Bedürfnisse angepasst werden. Es ist auch möglich HTML-Tags innerhalb des echo-Befehls unterzubringen und somit Verlinkungen oder Hervorhebungen zu integrieren.

function individueller_footer_text () {
echo 'Hier steht der neue Text';
}
add_filter('admin_footer_text', 'individueller_footer_text');

WordPress Backend Beiträge je nach Zustand kennzeichnen

Nach einiger Zeit als Blogbetreiber, ergibt sich im WordPress Backend häufig das Problem, dass neben veröffentlichten Beiträgen auch viele Entwürfe abgespeichert sind. Um die Übersichtlichkeit zu erhöhen kann man die Beiträge je nach Status farblich unterschiedlich gestalten, um die Entwürfe und die bereits veröffentlichten Beiträge besser unterscheiden zu können.

Durch folgenden Code werden die Entwürfe grau hinterlegt und können so auf Anhieb von den bereits veröffentlichten Beiträgen unterschieden werden.

add_action('admin_footer','entwuerfe_einfaerben');
function entwuerfe_einfaerben(){
?>
<style>
  .status-draft{background:#ccc !important;}
</style>
<?php
}

Jetzt ist das Backend übersichtlicher und es ist deutlich, welche Beiträge bei Gelegenheit zu Ende geschrieben werden müssen bzw. als Entwurf gespeichert worden sind.

Es gibt in WordPress noch andere Beitragszustände, wie zum Beispiel privat oder geplant. Auch diese Beiträge können mit obigem Code angepasst werden. Wobei die Klasse .status-private, die private Beiträge und die Klasse .status-future die geplanten Beiträge kennzeichnet.

WordPress Backend – Reihenfolge der Menüpunkte ändern

Die Menüpunkte im WordPress Backend werden in einer festgelegten Reihenfolge angezeigt. Möchte man diese Reihenfolge ändern, kann dies durch das Einfügen des entsprechenden Codes in die functions.php geändert werden. Die Menüpunkte, die in der Auszählung nicht erwähnt werden, bleiben bestehen, werden aber in der Reihenfolge erst nach den aufgezählten Menüpunkten erwähnt. Möchte man also erst die Dashboard-Übersicht (index.php), dann die Medien (upload.php), dann die Beiträge (edit.php) und dann die Seiten(edit.php?post_type=page) angeordnet haben, muss dann den unteren Code einfügen und die Reihenfolge wird verändert. Die Menüpunkte erscheinen nun in der auf der rechten Seite abgebildeten Reihenfolge.

 

function menue_reihenfolge( $menue_reihenfolge ) {
       return array( 'index.php', 'upload.php','edit.php', 'edit.php?post_type=page');
}

add_filter( 'custom_menu_order', '__return_true' );
add_filter( 'menu_order', 'menue_reihenfolge' );

Verwandte Beiträge

WordPress sicher machen – Praxistipps

WordPress ist das am meisten verbreitete Content-Management-System der Welt. Durch die zahlreichen Blogs und Foren, die sich mit WordPress beschäftigen, erhält man auf fast jede Frage eine Antwort. Diese Popularität

WordPress Tipps zu Kategorien

In WordPress können die geschriebenen Beiträge in Kategorien eingeteilt werden, um die Übersichtlichkeit für die Leser zu erhöhen. Die Kategorien sollten möglichst eindeutige und aussagekräftige Namen bekommen. Inhalt WordPress Kategorien

Erklärung des WordPress Template Tags wp_list_pages

Mit dem Template Tag wp_list_pages werden grundsätzlich alle statischen Seiten einer WordPress Installation aufgelistet. Durch die zur Verfügung stehenden Parameter können viele verschiedene Veränderungen vorgenommen und der Code an die

WordPress Hooks – eine Einführung

Wird eine WordPress Seite aufgerufen, werden verschiedene Prozesse nacheinander ausgeführt. Durch einen Hook kann man sich über die functions.php in den WordPress-Code einhaken und diese Prozesse verändern. Die Hooks verbleiben

WordPress Shortcodes erstellen

Es gibt in WordPress die Möglichkeit häufig wiederkehrende Elemente in Shortcodes zu programmieren, um sich so den Aufwand der ständigen Eingabe des kompletten Textes beziehungsweise Codes zu ersparen. Die Shortcodes